North Sea Chefs

Unter dem Namen ‚NorthSeaChefs‘ streben belgische und niederländische Chefköche danach, auf nachhaltige Weise mit Fisch umzugehen. Der sogenannte Beifang enthält auch immer leckere Fischsorten, die noch unbekannt und (zu Unrecht) unbeliebt sind.

Beifang bedeutet, dass ein großer Teil dessen, was in den Netzen der Fischer landet, zurück ins Meer geworfen wird oder zu Fischmehl verarbeitet wird. Die Fischer haben keinen Absatzmarkt. Die Frage nach populären Fischsorten ist größer, deshalb wird der Fang auf diese Sorten gerichtet.

„Wir müssen lernen zu essen, was der Fischer fängt. Nicht nur fischen lassen, was wir essen und den Rest wegwerfen.“

Die NorthSeaChefs setzen sich dafür ein, um die weniger bekannten und unbeliebten Fischsorten und der Beifang, der von den lokalen Fischern gefangen wird, bekannt zu machen. Das machen sie unter anderem, indem sie kreative Rezepte und technische Datenblätter anderen Chefs, Hobbyköchen und Verbrauchern anbieten, damit diese auf verantwortliche Weise mit diesen respektvoll gefangen Fischen und dem Beifang umgehen.

Filip Claeys is NorthSeaChef

Filip Claeys ist NorthSeaChef

„Seitdem wir mit den NorthSeaChefs angefangen haben, landet die Hälfte weniger Hundshai erneut im Meer als Beifang. Jedes Jahr gehen aber immer noch 40 Tonnen verloren. Das dürfte nicht passieren.“

Mit Unterstützung und Kooperation von:

Partners in het project Zee van Smaak

Aufgrund der Koronakrise können die Öffnungszeiten und Zeitpläne variieren. Im Zweifelsfall ist es am besten, den Unternehmer selbst zu kontaktieren.