Kultur & Erbe

Skulpturenpark Beaufort

Aus den letzten Auflagen von Beaufort blieben verschiedene Kunstwerke an ihrem ursprünglichen Standort stehen oder erhielten eine neue Stelle. Diese Werke können Sie immer noch per Rad, zu Fuß oder mit der S-Bahn entdecken.

Hiernach finden Sie für jede Gemeinde die Kunstwerke des ständigen Skulpturenparks von Beaufort.

In der Zwischenzeit haben wir 2018 bereits die sechste Auflage von Beaufort erreicht. Alle heutigen Werke können Sie auf www.beaufort2018.be entdecken.

Entdeck Beaufort2018

Blankenberge

Baby’s

Künstler: David Cerny
Der Künstler fertigte eine Gruppe von Skulpturen mit dem Namen Baby’s anlässlich der Ernennung von Prag zur Kulturhauptstadt 2000. Drei ‘Babys’ aus dieser Gruppe waren im Jahr 2006 Teil von Beaufort02. Zwei dieser Babys hocken auf der Fassade, eine drittes blickt vom Dach aufs Meer; sie fallen durch ihre großen Wasserköpfe und schwarzen Körper auf. Sie dienen als hübsche Störenfriede der öffentlichen Ruhe und Ordnung.

 

Standort: Fassade des Kasinos, Zeedijk 150, 8370 Blankenberge

Saltimbanque

Künstler: Folkert de Jong
Dieses Denkmal stellt den Künstler als Harlekin, Hofnarr, Akrobat oder Schauspieler dar: ein Thema, das wie ein roter Draht durch sein gesamtes Werk läuft. Der Künstler ist ein Narr, der die kritischen Aussagen äußern kann, die niemand anders wagt. Er hat Zugang zu allen Schichten der Bevölkerung und ist ein Führer, der uns durch das Chaos des menschlichen Dramas führt.

 

Standort: Paravang, Havenstraat-Franchommelaan, 8370 Blankenberge

Kunstwerke

Bredene

Albedo

Künstler: Niek Kemps

In den großen Kunstwerken von Kemps können Sie rundlaufen und verschwinden. Sie haben etwas Geheimnisvolles, Rätselartiges und Unbekanntes. Das gleiche gilt für Albedo, ein Werk, das ursprünglich für die Skulptur Biennale Münsterland vorgesehen war. Trotz der geschlossenen Struktur ist das Pavillon sehr einladend. Es ist sowohl ein Spielplatz als auch Garten, auf das aber auch durch das man schauen kann. So funktioniert das Werk beinahe wie eine Kamera.

 

Standort: westlich vom Strandzugang am Strandposten 6, 8450 Bredene

Kunstwerk

De Haan - Wenduine

Sagueando nuestra historia

Künstler: Brigada Ramona Parra
Dieses Zusammenarbeitsprojekt wurde von einem chilenischen Künstlerkollektiv und jungen Patienten aus dem Zeepreventorium gestaltet.  In diesem Tunnel, der das Zeepreventorium mit dem Strand verbindet, befindet sich eine Wandmalerei, bei der Personen und Geschichten, die direkt mit der chilenischen Geschichte zusammenhängen, ins Bild gebracht werden.

 

Standort: Tunnel auf Höhe des Zeepreventorium, Koninklijke Baan 5, 8420 De Haan
Offnung: Der Tunnel ist jeden Tag frei zugänglich (auch am Wochenende) von der Strandseite her zwischen 9 und 17 Uhr.
Gruppen mit Personen mit Behinderungen können einen Antrag stellen, um den Tunnel über den Haupteingang des Zeepreventoriums (Koninklijke Baan) zu besichtigen. Dies ist an Wochentagen möglich und muss beantragt werden per Mail an info@zeepreventorium.be.

Eternity - Poseidon

Künstler: Xu Zhen (produced by MadeIn Company)
Diese Statue basiert auf einer Bronze von Artemision, einer griechischen Statue aus dem Jahr 460 vor Christus, die Poseidon oder Zeus darstellt. Xu Zhen kopierte dieses Bildhauerwerk und brachte eine Reihe von Pekingenten, ein nationales Symbol Chinas, auf den Armen davon an. So vermischt er Elemente aus der westlichen und östlichen Kultur in diesem Werk. Er erkennt, dass in Wirklichkeit eine gewisse Zurückhaltung im kulturellen Austausch zwischen Europa und China besteht, unterstreicht jedoch, dass die Einsicht in unsere eigene Kultur auf der Mythologie beruht. Die Tatsache, dass es sich bei dieser Statue sowohl um Poseidon als auch Zeus handeln kann, ist nur ein Beweis, dass die historischen Interpretationen nicht so wichtig sind, wie oft gedacht wird.

 

Standort: Deich auf Höhe von Prinses Josephinelaan, De Haan

De Panne

Boundaries of Intinity

Künstler: Norbert Francis Attard
Dieses Werk wurde für Beaufort04 entworfen und beruht auf der Zahlenreihe von Fibonacci und der vollkommenen Formen des Goldenen Schnitts. Jedes Element der Reihe von Fibonacci ist immer die Summe der beiden vorherigen Elemente, angefangen bei 0 und 1. Diese Sequenz kommt in der Natur sehr oft vor.

 

Standort: Rathaus, Zeelaan 21, 8660 De Panne

Christophorus

Künstler: Gerhard Lentink
Diese Skulptur aus der ersten Auflage von Beaufort soll das Bild des Heiligen Christopherus, dem Schutzheiligen der Reisenden, aufrufen. Das Werk hat eine fünffache Lebensgröße, wobei der Rumpf in einen Sitz verwandelt wurde. Das Werk wurde zu Restaurationszwecken vollständig abgebaut und soll spätestens im Juni 2018 wieder in seinem vollen Glanz am gleichen Standort zu sehen sein.

 

Standort: Ecke Dynastielaan und E. Verhaerenlaan, 8660 De Panne

Twins Stations

Künstler: Matt Mullican
Dieser Künstler war bei seinem ersten Besuch so von der Küstenbahn und den physischen Eigenschaften der Schienen fasziniert, dass er sich dadurch für sein Werk inspirieren ließ. Bei Beaufort03 war dieses Werk am Stellplatz der S-Bahn von De Lijn in De Panne zu sehen. Nach Beaufort hat De Lijn es erworben und es befindet sich noch am ursprünglichen Standort.

 

Standort: Depot Tramstation, Loskaai 15, 8660 De Panne

De Drie Wijsneuzen van De Panne

Künstler: Jos de Gruyter und Harald Thys

Mit ihrer monolithischen Stellung und dem starren Blick weisen die Drie Wijsneuzen (die drei Naseweis) von De Panne über die Küste. Sie gehören zur Tradition der heldenhaften-realistischen Denkmäler wie die Freiheitsstatue von New York, der Cristo Redentor in Rio de Janeiro oder der Koloss von Rhodos. Es sind Statuen, die ursprünglich als Wegweiser dienten und jetzt zu touristischen Attraktionen geworden sind. Über die Köpfe hinweg schauen die Naseweis jeweils nach England, Frankreich und Belgien. Aber ihre geheimnisvollen Kenntnisse liegen vermutlich in der Verlängerung der drei Gebiete und reichen viel weiter.

 

Standort: Strand auf Höhe von Canadezenplein, De Panne

 

Monument for Cervus Vitalis #2 (Malus Sylvestris)

Künstler: Stief DeSmet

Monument for Cervus Vitalis #2 (Malus Sylvestris) ist eine Bronzestatue eines Edelhirschs. Stief DeSmet hebt die Bruchflächen zwischen den einzelnen Körperteilen hervor. Bestimmte Teile des Tieres wurden sogar einfach weggelassen. Diese Elemente unterstreichen, dass die Statue kein fertiges Ganzes ist, sondern eine Phase in einem Prozess. Das Kunstwerk bietet Widerstand zu dem strengen Thema des Parks, wo oft eine künstliche Grenze zwischen Natur und Kultur, zwischen Mensch und Umgebung gezogen wird. Das Zerstückelte scheint den Widerspruch des menschlichen Drangs, die Natur zu beherrschen, zu verkörpern.

 

Standort: Naturdomäne Garzebekeveld, vijvers Markey, Vijverstraat in Adinkerke

Kunstwerke

Knokke-Heist

A fisherman’s friend

Künstler: Peter Rogiers
Der Belgier Peter Rogiers macht Skulpturen, die mit der Welt der Comicbücher eng verbunden sind. Für Beaufort03 schuf er in Knokke eine raue Skulptur aus Aluminium. Die Figur schien bedeckt mit abtropfendem Moordreck aus dem düsteren Wasser zum Vorschein zu kommen. Der Titel verweist dann wieder scharfsinnig auf den bekannten Konfekt.

 

Standort: Sint-Michielspleintje, 8300 Knokke-Heist

Labyrinth And Pleasure Garden #23

Künstler: Jan Vercruysse

Dieser Künstler entwirft Gärten, die er als Kunstwerk betrachtet. Das Labyrinth wurde mit 750 hohen Taxus-Pflanzen gebaut, so dass ein “Ort der Stille’ entsteht. Mit der perspektivschiefen Wasserpartie und den Steinbecken kommen wir uns wie in einem historischen italienischen Garten aus dem 16. Jahrhundert vor, in dem ein Mensch sich langsam verlieren kann.

 

Standort: Ijzerpark, Knokke-Heist

Beach Castle

Künstler: Jean-François Fourtou
Der Turm von Jean-François Fourtou, der aus Strandkabinen gebaut ist, begrüßt Sie bei Ihrer Ankunft in Knokke-Heist. Der Turm sieht aus, als ob die Kabinen durch eine Windhose in die Luft gesaugt und dann bunt verteilt wurden, so dass sie zufällig aufeinander fielen. Aufgrund seiner Faszination für die Architektur ist es logisch, dass Fourtou mit Strandkabinen arbeiten wollte, die typischsten Elemente der Architektur an der belgischen Küste. In jeder Küstengemeinde haben sie ganz bestimmte Dimensionen und Formen. Das Werk erhält die Form eines Totems.

 

Standort: Maurice Lippensplein, Knokke-Heist

Kunstwerken

Koksijde - Oostduinkerke

Acqua scivolo

Künstler: Anne und Patrick Poirier
Dieses französische Künstlerpaar ist fasziniert von der Vergangenheit, von Ruinen und von historischen und archäologischen Standorten. In Koksijde ließen sie sich im Jahr 2003 von der Kirche des Klosters Ten Duinen, bzw. von den Resten im Ruinenkomplex und dem Museum einige Kilometer weiter inspirieren. Während Beaufort01 konnte der Besucher auf das Werk hochklettern, das jetzt aus Sicherheitsgründen nicht mehr zugänglich ist.

 

Standort: Prof. Blanchardlaan, am Deich auf Höhe des ‘Ster Der Zee’, 8670 Koksijde-Oostduinkerke

The Wanderer

Künstler: Melita Couta
Ein Faun ist eine Figur der altgriechischen Mythologie. In diesem Werk bläst The Wanderer mit seinem offenen Mund mit dem Wind und trinkt er den Regen.

 

Standort: An der Ecke Westdiephelling, Albert I laan, 8670 Oostduinkerke

Really Shiny Things That Don’t Really Mean Anything

Künstler: Ryan Gander
Die Skulptur von Ryan Gander besteht aus einem Großen Ball, der aus einer Reihe glänzender Objekte, deren Funktion nicht deutlich ist, aufgebaut ist. Der Künstler gibt keine Erklärung über die Bedeutung davon, er ist sich bewusst, dass die Zuschauer viele Bedeutungen schaffen werden. Er ist sehr offen gegenüber diesen Auslegungen, die sich stets je nach Kontext und Publikum verändern werden, und betrachtet sie als Beitrag zu seinem Werk. Laut Gander ist es eine Eigenschaft der Menschheit, alle glänzenden Dinge zu bewundern, da der Mensch von Natur aus vom eigenen Spiegelbild und von der parallelen Realität fasziniert ist.

 

Standort: Gemeenteplein, Zeelaan 303, Koksijde

Kunstwerke

Middelkerke - Westende

Caterpillar 5bis

Künstler: Wim Delvoye
Das Exemplar, das jetzt zu sehen ist, ist nicht das Original aus dem Jahr 2003 für Beaufort01. Das Original ist im gleichen Jahr noch zum Ground Zero in New York umgezogen. Dieses Werk ist auffällig größer und prunkvoller und hat keine weiteren Attribute. Neben der ersten Version befanden sich eine Schaufel mit Warnzäunen und ein Haufen (gotischer) Erde. Das heutige Werk steht seit 2004 hier. Es strahlt eine fremde Spannung aus, die durch das Zusammenführen zweier Welten, die nichts miteinander zu tun haben, entsteht: einerseits die modernen Zeiten mit dem Gummiradbagger und das Mittelalter anhand der Dekorationsmuster einer gotischen Kirche.

 

Standort: Deich, zwischen Louis Logierlaan und Octave Van Rysselbergheplein, 8430 Middelkerke

I can hear it

Künstler: Ivars Drulle
I Can Hear It besteht aus zwei Hörnern (die einem alten Grammophon ähneln), die aufs Meer gerichtet sind. Auf einer Bank davor sitzt eine Frau und lauscht. Man kann sich neben sie setzen und dem zweiten Horn zuhören. Die Installation besticht durch zahlreiche Details (die Kleidung der Frau, die Bolzen der Hörner usw.), die an den Art-Nouveau Stil des Hotels Bellevue und eine Zeit erinnern, als die Küste noch ein glanzvolles Freizeitgebiet war.

 

Standort: Strand auf Höhe des Hotel Belle Vue, Zeedijk 300, 8434 Westende

Olnetop

Künstler: Nick Ervinck
Dieses Werk war bei Beaufort04 zu sehen und wurde 2015 von der Gemeinde Middelkerke gekauft. Diese künstlerische Installation von 8 Metern Höhe verweist auf aufspritzende Wellen. Die Skulptur wird durch eine natürliche Dynamik inspiriert, wird aber gleichzeitig auch von der Kraft des Virtuellen beherrscht. Die virtuelle Form wird nicht aus der Materie 'befreit', durch ein Weghauen oder Meißeln, sondern ist ein produktives Prinzip an sich.

 

Standort: Strand, Zeedijk, auf Höhe des Grand Hotel Bellevue und Octave van Rysselbergheplein, 8434 Westende-Bad

The Navigator Monument

Künstler: Simon Dybbroe Moller
Internet-Browser sind mit der Mythologie der frühen Globalisierung verbunden und tragen Namen wie Navigator, Explorer und später Safari. Dieses Werk beruht auf dem Logo einer ehemaligen Suchmaschine. Netscape Navigator verlor Ende der neunziger Jahre seine führende Position im Internet an Microsoft Explorer. Das Werk wird vor dem Hintergrund der Nordsee gestellt, wo die physischen Kabel des Internets unter der Wasseroberfläche liegen. Vor der Geschichte des Internets kam die der Bibliotheken, der Industrierevolution und des progressiven sozialen Idealismus. Es passt also, dass Westende, eine von der Familie von Paul Otlet, dem Pionier des Internets, gebaute Küstengemeinde, diese Verkörperung einer früheren Internetanwendung beherbergt.

 

Standort: Strandzone am Kwinte, Koning Ridderdijk 100, Middelkerke

Kunstwerke

Nieuwpoort

Op zoek naar Utopia

Künstler: Jan Fabre
Diese riesengroße Schildkröte ist eines der bekanntesten Werke von Beaufort, und zwar von der ersten Auflage. Auf dem Rücken der Meeresschildkröte sitzt Fabre selbst, der vom Deich her eine schöne Aussicht auf den Strand und das Meer hat.

 

Standort: Sommer 2018: Platz vor dem Centrum Ysara. 
Dienstweg Havengeul 14, Nieuwpoort

Le vent souffle où il veut

Künstler: Daniel Buren
Dieser Künstler wollte für Beaufort03 ein Werk machen, das die Illusion eines Waldes erwecken sollte. Statt Bäume aufzustellen schuf er ein Werk mit hunderten von Fahnenmasten, mit Wetterhähnen in verschiedenen Farben.

 

Standort: Königlicher Jachthafen, Kromme Hoek, Gegenüber der Promenade, 8620 Nieuwpoort

Men

Künstler: Nina Beier
Nina Beier untersucht die Bildhauertradition der öffentlichen Reiterdenkmäler. Die Popularität dieser Statuen erreichte ihren Höhepunkt während der Herrscherzeit von Ludwig XIV. Er war der Meinung, dass eine hierarchische Rangordnung von Männern hoch zu Ross die ideale Weise war, Macht zu zeigen. Beier zeigt uns die Ebbe und Flut der Macht, indem sie das Pferd als erhöhenden Effekt einsetzt. Sie sammelte Denkmäler, die nicht länger an einem öffentlichen Ort stehen und stellte sie in Formation an den Rand des Meeres.

Die Anspielung auf eine Armee zieht sich durch Raum und Zeit hinweg, während die Statue abwechselnd im Laufe der Gezeiten von Wasser überschwemmt werden oder offen liegen.

 

Standort: Wellenbrecher auf Höhe der Lefebrestraat, Nieuwpoort

Kunstwerke

Oostende

Im Gebiss Der Zeit

Künstler: Norbert Schwontkowki
Dieser Künstler fertigte 2006 für die Sankt Petrus und Pauluskirche in Ostende zwei Gemälde an, die er direkt auf dem Fensterglas der Kirchenvorhalle angebracht hat. Die Gemälde sind schlicht und zeigen nur einige figurative Objekte in einem sehr gering ausgearbeiteten Hintergrund. Indem der Künstler auf dem Glas malt, interagiert er mit dem Raum und so entsteht ein Zusammenhang mit dem anwesenden Kirchenfensterglas, das 1950-1955 von Michel Martens entworfen wurde.

 

Standort: Sankt Petrus und Pauluskirche, Sint-Pietersstraat, 8400 Oostende

Ik, James Ensor

Künstler: Daniel Spoerri
Der Künstler baute eine Kopie der Werkstatt von Ensor im Ensorhuis in Ostende. Das Zimmer wurde aus Bronze gegossen und steht auf schrägen Sockeln, so dass der Besucher beim Betreten beinahe das Gleichgewicht verliert.

 

Standort: Dieses Werk wurde bei der Renovation des Seedeichs entfernt; gegenwärtig wird noch ein neuer geeigneter Standort für dieses Werk gesucht.

Metatron

Künstler: Louis De Cordier
Bei diesem Werk fällt die spezifische Form der Skulptur auf, mit der De Cordier auf die geheimnisvollen Formen der Renaissancekünstler wie Leonardo Da Vinci verweist. Diese mysteriösen Formen werden mit dem 'Goldenen Schnitt' in Verbindung gebracht, der für das perfekte Verhältnis steht. De Cordier fügte aber noch eine zusätzliche Dimension zu seinem Werk hinzu: Metatron symbolisiert den Botschafter unseres intellektuellen Daseins.

 

Standort: Provinzialdomäne Raversyde, Nieuwpoortsesteenweg 636, 8400 Mariakerke (Oostende)

Rock Strangers

Künstler: Arne Quinze
Der Künstler kritisiert mit seinen Skulpturen die immer stärker werdende Verallgemeinerung im Städtebau. Seine Rock Strangers geben der grauen, neutralen Umgebung eine forsche, farbige Note.

 

Standort: Deich auf Höhe des Zeeheldenplein, 8400 Oostende

(Forever free) three Graces

Künstler: Michael Ray Charles
Dieses Werk verweist auf die drei Grazien, welche die Schönheit, die Freude und die Eleganz symbolisieren. Ihre Formen entnehmen die Skulpturen dem Ku Klux Klan. 2006 war dieses Werk in Zeebrügge zu bewundern, danach wurde es in Ostende aufgestellt.

 

Standort: Maria-Hendrikapark, 8400 Oostende

Monument for a Wullok

Künstler: Stief DeSmet
Jede Schnecke ist geprägt durch die geheimnisvolle Logik der See; jeder Teil der Schale steht im perfekten Verhältnis zu den anderen Teilen. Stief DeSmet hat versucht, eine Schnecke in ihrer natürlichen Form nachzumachen. Da er keine andere Möglichkeit sieht, macht er aus Monument for a Wullok ein Denkmal für die Kraft des Meeres und der Geheimnisse, die es nicht preisgibt. Er lässt die salzige Meeresluft auf der Bronze erscheinen, die mit sichtbaren Schweißnähten und Gussspuren den Künstler zur Bescheidenheit gegenüber der Natur zwingt, die immer wieder ein besserer „Schöpfer“ sein wird.

 

Standort: Ende des Westlichen Westelijke Strekdam, auf Höhe von Zeeheldenplein, Oostende

Sorry

Künstler: Guillaume Bijl
Ein Denkmal ist durchaus das Bildnis einer Person, die auf königliche, ernste Weise mit einem Sockel, der dem Ganzen eine gewisse Heiligkeit verleiht, dargestellt wird. Bijl ersetzt die Person durch einen Hund, ein Eingriff, der aufgrund der Ernsthaftigkeit des Bildes den Zuschauer doch zweifeln lässt, ob es sich um eine echte Huldigung handelt. Bijl startet in seinem Werk den Versuch, eine ‘Archäologie unserer Gesellschaft’ zu bilden. In einem breiteren Kontext lässt dieses Werk über die Gültigkeit von Denkmälern nachdenken. Bilder im öffentlichen Raum unterliegen immer noch dem Zeitgeist, und sogenannte Heldentaten können nach einer gewissen Zeit in ein anderes Tageslicht gerückt werden.

 

Standort: Leopoldpark, Leopold II-laan, Oostende

Kunstwerke

Zeebrugge

De man die de boot zag, in de lucht

Künstler: Jean Bilquin
Auf Gerüsten in einer Höhe von 10 Meter befindet sich ein Kanoe mit menschlichen Figuren: der Künstler hat sie auf Schatten reduziert, fast nicht zu erkennen. Etwas weiter weg steht eine klassische Figur und schaut mysteriös zu. Die klassische Schönheit ist ein wichtiger Aspekt für Jean Bilquin und hier wurde das auf subtile Weise zum Ausdruck gebracht: Das Ganze symbolisiert die Reise des Lebens mit Höhen und Tiefen, die jeder von uns erlebt.

 

Standort: Strand, am Ende des Deichs, am Surfclub Icarus, 8380 Zeebrugge

Kunstwerk

Auf Karte