48 uur Kust - garnaalvisser
Kultur & Erbe

Die Krabbenfischer zu Pferd

In Oostduinkerke lernen Sie das Fischerleben von damals kennen. Dieses Brauchtum wird hier gepflegt, denn es ist der einzige Ort in Europa, an dem noch zu Pferd Krabben gefangen werden. Bei Niedrigwasser können Sie die Fischer bei der Arbeit sehen. Und die Krabben werden nicht nur gefangen. Regelmäßig wird das Kochen demonstriert und Sie können auch Krabben kaufen.

  • Der Pferdefischer in gelbem Ölzeug, hohen Stiefeln und mit einem Südwester auf dem Kopf, sitzt in einem Holzsattel auf seinem Pferd, dass die schweren Krabbennetze hinter sich herzieht.
  • Die Pferde laufen bis zur Brust durch das Wasser. Die Fischer nehmen für diese Arbeit stramme Kaltblüter, wie beispielsweise die Brabander. Diese ruhigen und starken Tiere sind gut geeignet für diese schwere Arbeit.
  • Ab und zu kommen Pferd und Fischer an Land, um die Netze in die Körbe zu entleeren, die beidseits des Pferdes hängen.
  • Die Krabben, die auf diese Weise gefangen und gekocht werden, sind für Feinschmecker ein wahrer Leckerbissen, weil sie so unglaublich frisch sind.

Hier finden Sie die verschiedenen Tage und Uhrzeiten, wann die Krabbenfischer unterwegs sind.

Am letzten Juniwochenende erreicht diese Tradition ihren jährlichen Höhepunkt mit den Krabbenfesten. Die alljährliche Krabbenfeste sind eine Hulde an das Meer, bei der die Krabbe und die Krabbenfischer zu Pferd im Mittelpunkt stehen. Während des Wochenendes finden noch zahllose Aktivitäten statt, mit als Besonderheit dem Krabbenumzug am Sonntagnachmittag. Dann paradieren „Mieke Garnaal“ und ihre Ehrendamen durch die Straßen von Oostduinkerke.