Blogster Kim van Oncen op het strand aan de Kust
Tun

Blogster Kim Van Oncen erzählt

Blogger Kim Van Oncen

Meet Kim Van Oncen aka mama van Jack aka presentatrice aka actrice aka blogster... Bovendien kruipt veel van haar kostbare tijd in het runnen van haar eigen AD Delhaize samen met haar broer. We kunnen haar dus zonder blikken of blozen een girlboss noemen. Ze blogt over dagdagelijkse dingen en laat haar volgers vooral op Instagram meekijken over hoe ze dit drukke bestaan combineert met haar gezin, want hun zoontje Jack is en blijft haar absolute prioriteit. Zo gluur je soms mee tijdens trips, een werkdag, de eerste skiles van Jack of een etentje met haar man. Ze is eerder toevallig beginnen bloggen.

De passie om mooie foto's te maken is uitgegroeid van een hobby naar een parttime beroep voor ze er erg in had. Ze waakt er graag over dat alles eerlijk gebeurt online en staat voor authenticiteit.

Küsschen aus Knokke

Wir fahren übers Wochenende nach Knokke mit den zahlreichen prächtig malerischen Sträßchen, den stillvollen Boutiquen, der herrlichen Natur und den trendigen Restaurants (deshalb wohl auch der Name ‘Petit Paris’). Dieser belgische Badeorte liegt an einem weitlaufenden Strand und ist deshalb perfekt, um ein Wochenende im Saint Tropez der belgischen Küste zu entspannen (ja… Knokke hat mehr als einen Beinamen :-)). Niels und ich kamen früher öfter hierher, aber es war das erste Mal, das wir Jack mit in unser Stück Paradies an der belgischen Küste mitgenommen haben. Mal testen, wie kindergerecht dieser Badeort ist.

Übernachtet haben wir im Hotel Lugano **** . Dieses Hotel liegt perfekt in der Nähe der Geschäftsstraßen, dem Strand, den Restaurants,… Ein prächtiges Hotel, wo Haustiere und Kinder eindeutig willkommen sind. Gleichzeitig ist es von hohem Niveau, wie Sie am Foto vom Frühstück und dem Zimmer sehen können. Unser Ausgangspunkt war demnach völlig in Ordnung.

Verblijven in hotel Lugano in Knokke-Heist met Blogger Kim van Oncen
Lekker eten bij restaurant Tijdok in Zeebrugge met kustblogger Kim Van Oncen

Zu Mittag haben wir in Zeebrugge gegessen, rund eine Viertelstunde mit dem Auto entfernt, im Restaurant Tijdok. Ein gemütlicher und authentischer Empfang in diesem Restaurant, das für seinen frischen Fisch und seine Aussicht auf den Fischerhafen bekannt ist. Dass sie eine Kinderecke voller Spielzeug haben ist mit einem mit Energie geladenen Kind einfach nur toll.

Jack op de gocart met Blogger Kim Van Oncen in Knokke-Heist

Wieder in Knokke wollten wir Jack zeigen, was hier alles möglich ist. Er hatte noch nie einen Gokart gesehen und war ganz verrückt danach, er wollte sogar einen für zu Hause kaufen. Nachdem wir erklärt hatten, dass man die nur mieten kann und dass wir am nächsten Tag auch den Mini-Jeep mieten konnten, war er endlich bereit für eine frische Fahrt durch Knokke mit Mama und Papa. Bis auf einen kurzen Halt an der Boutique Barcelona am Deich (für die Damen) hat er sich keine Sekunde gelangweilt. Dann haben wir uns mit dem Gokart Takeaway Sushi bei Zushi an der Lippenslaan besorgt und die zu Dritt am Strand gegessen. Gemütlicher und leckerer kann das Abendessen während der Woche leider nicht mehr werden. Danach früh ins Bett, denn die Seeluft hatte Jack ganz schön müde gemacht.

Am Sonntag war er dann um sieben Uhr wieder klar, um Knokke erneut zu erobern. Nach der versprochenen Fahrt mit dem Jeep ging es in Richtung Kids Beach. Mit elektrischen Autos fahren und nach Herzenslust in einer der rund zehn Springburgen, die dort zu finden sind, ist perfekt für einen Dreijährigen. Mama und Papa können eben ganz beruhigt mit einem Getränk chillen, denn die Kids können nicht weglaufen, da alles sicher umzäunt ist. Danach noch etwas in einer der schönen Beachbars trinken gehen, die es in Knokke in Überzahl gibt. Wir waren im Lichttorenstrand, wo es neben der Terrasse auch einen Spielplatz gibt, wo wir ganz toll die Sonne und ein glückliches Kind genießen können.

Plezier op King Beach in Knokke-Heist met blogger Kim Van Oncen.jpg
Blogster Kim Van Oncen op ontdekking in Zeebrugge en Knokke-Heist

Da am Montag wieder Schule war, mussten wir langsam nach Hause, aber es ging viel zu schnell. Es gibt noch so viele Dinge zu sehen, wie den Zwin Naturpark, das Beach Castle von Jean-François Fourtou, den Hafen von Zeebrugge, Knokke Boat Zeehonden Discovery und  die Sportoase und den Beachclub Duinenwater (das alles steht also noch auf unserer Liste, aber unser Wochenende war einfach zu kurz). Ohne Kinder oder mit Freundinnen wollen wir dann auch beim nächsten Mal einen Shoppingtripp in der Kustlaan (das konnte ich Jack wirklich nicht antun), einen Besuch an der Rootopbar 3SIXTY und ein leckeres Abendessen im gemütlichen Restaurant 't Werftje in Zeebrugge einplanen. Knokke sieht uns also wieder und wenn wir Jack fragen, sogar an diesem dunkeln Montag schon :-)

Met de steun van: Logo Impulsprogramma Kust