48 Stunden an der belgischen Küste

48 Stunden mit den augen entdecken

An der belgischen Küste gibt es viele Orte und Plätze, deren Magie man einfach mit eigenen Augen gesehen und gespürt haben muss. Und die sich, in unserer Erinnerung, in einen unvergesslichen Augenblick verwandeln. Erleben Sie die Küste in ihrer ganzen Vielfalt und nehmen Sie sich 48 Stunden Zeit, um aus dem Staunen nicht mehr herauszukommen.

Tag 1

08:00 - Fischerkappelle

In Bredene führt kein Weg an der kleinen Fischerkappelle vorbei. 1717 war die Kapelle noch aus Holz. Heute ist sie ein beliebter Wallfahrtsort für die Fischer.

 

Weitere informationen.

09:00 - Viertel Concessie

Durch den beschaulichen, freundlichen Stadtkern von De Haan spazieren und das vornehme Viertel Concessie bewundern.

 

Weitere informationen.

11:00 - Pier Blankenberge

In Blankenberge marschieren wir auf dem Pier hinaus ins Meer. Ein nationales Kulturgut von beeindruckender Ausstrahlung.

 

Weitere informationen.

13:00 - Fischereihafen - 't Werftje

In der urigen Fischerskneipe schmecken die hausgemachten Garnelenkroketten köstlich und gibt’s einen ungefilterten Einblick in den Alltag der Fischer.

 

Weitere informationen.

14:00 - Hochseehafen

Der Hochseehafen von Zeebrugge profiliert sich als Hochburg der modernen Schifffahrt. Aber er birgt auch scharfe, zuweilen pittoreske Gegensätze.

 

Weitere informationen.

17:00 - Kasino Knokke-Heist

Das Kasino hat mehr als einen Trumpf im Ärmel. Von einem weltrekordverdächtigen Kron-leuchter aus 7 Tonnen venezianischem Kristall bis zu Gemälden von Delvaux, Keith Haring und René Magritte.

 

Weitere informationen.

Tag 2

10:00 - Fort Napoleon

Fort Napoleon ist ein gewaltiger Festungsbau in den Dünen am Oosteroever. Das unter Napoleon errichtete Fort blickt auf zwei Jahrhunderte Geschichte zurück.

 

Weitere informationen.

11:00 - Mercator

Einst war die Mercator ein Ausbildungsschiff der Marine. Heute dient sie als Museum.

 

Weitere informationen.

12:00 - Amandine

Amandine … Dieser schöne Frauenname wird dem Schiff der einstigen Islandfahrer gerecht. Am 3. April 1995 lief die Amandine zum letzten Mal in den Hafen von Oostende ein, bevor sie zum Musemsschiff umgebaut wurde.

 

Weitere informationen.

14:00 - Villa Les Zéphyrs

Villa Les Zéphyrs hat einen Platz in der Geschichte des flämischen Küstentourismus und ist in diesem Sinne auch Teil des Projekts Kusthistories.

 

Weitere informationen.

15:00 - 'Le vent souffle où il veut'

Stramm stehen die schlanken Maste in der offenen Landschaft, während ihre bunten Windfahnen flattern. Die Installation von Daniel Buren ist ein emblematisches Souvenir der Kunsttriennale Beaufort..

 

Weitere informationen.

17:30 - Denkmal 'Leopold I'.

Verblüffend wie sehr das Denkmal zu Ehren von Leopold I. auf der Esplanade von De Panne die Landschaft neu umreißt!

 

Weitere informationen.

19:00 - Dumont-Stadtviertel

Für das lauschige Dumont - Stadtviertel in De Panne braucht man Muße. Dann weiß man den eleganten Baustil und die Cottages aus dem 19. Jahrhundert noch besser zu schätzen.

 

Weitere informationen.

Noch mehr Ideen

  • Die Pfahlbauten in Nieuwpoort, Oostende und Blankenberge beschreiten und die frische Seeluft bewusst einatmen. Sich mit einem Angler auf einen Plausch einlassen. Wer sich bis ans Ende wagt, hört das Lied der Wellen ...

Mehr Tipps für Sie an die belgische Küste.