Nieuwpoort vent

Skulpturenpark Beaufort

Kultur & Erbe

Mittlerweile gibt es bereits mehrere erfolgreiche Editionen der Kunst Triennale "Beaufort" und Sie können das ganze Jahr durch eine erhabene Skulpturenpark in zehn Küstengemeinden entdecken. Von den letzteren Editionen, Beaufort01, Beaufort02, Beaufort03 und Beaufort04 ist eine große Anzahl Werke permanent an der Küste geblieben. Manche sind an dem Standort, wo sie ursprünglich aufgestellt wurden, zurückzufinden, andere haben inzwischen einen neues Daheim gefunden.  Mit dem Fahrrad, zu Fuß oder mit der Straßenbahn können Sie 'Beaufort' erleben und entdecken

De Panne (Christophorus)

  • Der niederländische Künstler Gerhard Lentink gemacht diese Skulptur speziell für Beaufort01. Eine monumentale Gestalt eines watenden Jünglings, fünf Mal seiner Lebensgröße, mit einem zum Sessel transformierten Torso. In den letzten Jahren hat das Holz eine schöne graue patina
  • Ein ander Werk in De Panne ist Twin Stations von Matt Mullican, depot Tramstation, Loskaai 15. Das Werk besteht aus fünfzehn gusseisernen Platten und war während Beaufort03 an dem Straßenbahnbetriebshof von De Lijn in De Panne zu besichtigen. Die Platten weisen fremde Symbole und Zeichen auf, die erinnern an Piktogramme
  • Boundaries of Infinity (Gemeentehuis in De Panne, Zeelaan 21). Die Wasserpartie aus Beton enthält ein vertikales skulpturales Element, das auf der Fibonacci-Folge sowie der Vollkommenheit des Goldenen Schnitts basiert. In Worten ausgedrückt ist jedes Element der Fibonacci-Folge immer die Summe der beiden vorangegangenen Elemente, beginnend mit 0 und 1. in De Panne, Zeelaan 21.
Wanderer Beaufort

Koksijde-Oostduinkerke (Wanderer)

  • Das französische Künstlerpaar (Anne & Patrick Poirieist) fasziniert von der Vergangenheit, von Ruinen und historischen und archäologischen Stätten. In Koksijde ließen sie sich 2003 von der Kirche des Klosters Ten Duinen, oder eigentlich von demjenigen, was übrig bleibt im Ruinen- und Museumkomplex, die sich einige Kilometer weiter weg befinden, inspirieren. Der Grundriss der Kirche wurde in eine monumentale vertikal mit dem Meer im Hintergrund errichtete Konstruktion umgesetzt. Während Beaufort01 konnte der Besucher auf das Werk hochklettern und so bekam Acqua Scivolo (Wasserrutsche) eine zusätzliche Funktion als Wachturm (nicht mehr zugänglich).
    (Prof. Blanchardlaan, dijk ter hoogte van ‘Ster der Zee’).
  • The Wanderer von Melita Couta (Strand Sint-André Oostduinkerke, Ende der Gillis Scottlaan Oostduinkerke). Ein Faun mit einem goldenen Horn starrt erhobenen Hauptes und mit offenem Mund wie geistesabwesend aufs Meer. Der Faun, eine mythologische Gestalt aus dem alten Griechenland, verbindet sich mittels gewisser Übereinstimmungen mit alten Bräuchen und dem Aberglauben der Fischer mit den Ortsgegebenheiten am Strand von Koksijde. Er starrt hinaus aufs unendliche Meer, das Symbol des ewigen Verweilens, der Sehnsucht. Mit seinem offenen Mund beteiligt er sich am Blasen des Windes und trinkt er den Regen.
Searching for utopia

Nieuwpoort (Searching for Utopia)

  • Künstlerische Hundertfüßer Jan Fabre ist aktiv in verschiedenen Disziplinen wie Bildende Kunst, Theater, Tanz, Video und film. Für Beaufort01 hat Jan Fabre eine riesige Seeschildkröte aus Bronze hergestellt, Op zoek naar utopia (Auf der Suche nach Utopia). Auf dem Rücken der Schildkröte sitzt Fabre selber. Das Kunstwerk wird jetzt restauriert (CC Ysara, Dienstweg Havengeul 14).
  • Andere Werke in Nieuwpoort : Gaalgui von Philip Aguirre y Otegui (Oosterstaketsel (Östliche Pier), Ende des Vierboetesweg) und 'Le Vent Souffle où il veut' van Daniel Buren (Krommehoek). Daniel Buren wollte für Beaufort03 ein Werk herstellen, das die Illusion eines Waldes erwecken würde: Le vent souffle où il veut (Der Wind weht, wo er will). Statt der Aufstellung von Baumen kreierte Buren einen Entwurf für hundert Masten mit Wetterhähnen in verschiedenen Farben.
Caterpillar

Middelkerke-Westende (Caterpillar)

  • Wim Delvoye hat 2003 Caterpillar 5bis. entworfen. Das Werk, das während Beaufort01 besichtigt werden konnte, wurde in demselben Jahr nach Ground Zero in New York, dem Ort, wo sich einst die Twin Towers befanden, verlegt. Wim Delvoye hat ein neues Exemplar für MDK, Maritieme Dienstverlening Kust (Maritime Dienstleistung an der Küste), Inhaber des Kunstwerkes, gemacht. Dieses Kunstwerk wird durch eine fremde Spannung gekennzeichnet, die ausgelöst wird, indem zwei Welten, die nichts mit einander gemeinsam haben, zusammengebracht werden, und zwar die modernen Zeiten, symbolisiert durch den Traktor und die mittelalterliche Welt, aufgerufen durch die Dekorationsmuster einer gotischen Kirche.  (Strandpromenade zwischen Louis Logierlaan und Octave Van Rysselberghe Platz)
  • Ein anderes Werk ist:
    • Salacia van Tamar Frank, Wasserturm (Louis Logierturm)
    • Mit I Can Hear It gibt Ivars Drulle (Strand im Höhe das Grand Hotel Belle Vue, Westende) dem Betrachter die Gelegenheit, kurz aus der Geschäftigkeit des Alltags herauszutreten und völlig eins mit der natürlichen Kraft des Meeres zu werden. Zwei Hörner (mit ähnlicher Form wie alte Plattenspieler oder Hörgeräte) stehen auf das
Rock strangers (arne quinze)

Oostende (Rock Strangers)

  • Metatron (Louis De Cordier, Domein Raversijde, Mariakerke (Oostende)). Metatron symbolisiert den Botschafter unserer intellektuellen Existenz.
  • Andere Werke in Oostende sind:
    • Ik, James Ensor van Daniel Spoerri, Promenade an die Vlaanderenstraat
    • Im Gebiss der Zeit van Norbert Schwontkowski, Sint- Petrus en Pauluskerk,
    • Three Graces van Michael Ray Charles, Maria-Hendrikapark    
    • Das Meer bei Ebbe geträumt van Harald Klingelhöller, pleintje tussen de Sportstraat en E. De Cuyperstraat     -
  • In Mu.zee finden Sie noch 3 Werke von Beaufort03 - inside: If travel is searching and home what's been found van Valérie Mannaerts , Il fait dimanche sur la mer van Lili Dujourie en No More Boring Art van John Baldessari, Mu.ZEE
  • An die Deich in Höhe Zeeheldenplein in Oostende finden Sie die 'Rock Strangers' von Arne Quinze. Arne Quinze entwickelte für die Stadt Oostende einen Skulpturencluster unter dem Namen Rock Strangers: fremdartige Objekte, die an Orten auftauchen, an denen man sie am wenigsten erwarten würde. Sie haben eine auffällige Wirkung auf den urbanen und architektonischen Kontext der Umgebung. Quinze kritisiert mit seinen Skulpturen die immer stärkere Generalisierung im Städtebau. Seine Rock Strangers jedoch fügen der grauen, neutralen Umgebung eine assertive, farbige Note hinzu.
Saqueando nuestra historia

De Haan-Wenduine (Saqueandeo nuestra historia)

  •  Brigada Ramona Parra – ein chilenisches Künstlerkollektiv – realisierte in drei Wochen, zusammen mit jungen Patienten aus der Klinik Zeepreventorium, die Wandmalerei Saqueando Nuestra Historia (Unsere Geschichte in Zerstörung) im Tunnel, der das Zeepreventorium mit dem Strand verbindet. In diesem außergewöhnlichen Zusammenarbeitsprojekt wurden Personen und Geschichten zum Ausdruck gebracht, die sich direkt auf die chilenische Geschichte beziehen. Die gegenwärtigen Malereien betreffen die wachsende Globalisierung, als Protest gegen den vorherrschenden Kapitalismus.
Baby's (Cerny)

Blankenberge (Baby's)

  • Humor mit einem Augenzwinkern im Hinblick auf die Politik bildet die Hauptingredienz des Oeuvres des Tschechen David Cerny. Er stellte eine Gruppe Skulpturen mit dem Namen Baby’s dar, und zwar anlässlich der Auszeichnung von Prag als kulturelle Hauptstadt im Jahre 2000. Drei Babys aus dieser Gruppe waren 2006 Teil von Beaufort02 (Kasino, Promenade)
Jean Bilquin

Zeebrugge (De man die de boot zag)

Das monumentale Tor zum Meer von Jean Bilquin errichtet sich an der Flutlinie des Strandes von Zeebrugge. Auf Gerüsten in einer Höhe von 10 Meter befindet sich ein Kanoe mit menschlichen Figuren: der Künstler hat sie auf Schatten reduziert, fast nicht zu erkennen. Etwas weiter weg steht eine klassische Figur und schaut mysteriös zu. Die klassische Schönheit ist ein wichtiger Aspekt für Jean Bilquin und hier wurde das auf subtile Weise zum Ausdruck gebracht: Das Ganze symbolisiert die Reise des Lebens mit Höhen und Tiefen, die jeder von uns erlebt. De man die de boot zag, in de lucht (Der Mann, der das Boot sah, in der Luft) ist Eigentum von MDK (Maritieme Dienstverlening Kust/ Maritime Dienstleistung an der Küste).

Labyrinth and Pleasure Garden # 23

Knokke-Heist (Labyrinth and Pleasure Garden)

Jan Vercruysse entwirft Gärten seit etwa zehn Jahren. Einer seine Gartenentwürfe Labyrinth and Pleasure Garden #23 wurde im Ijzerpark in Knokke-Heist ausgeführt. Vercruysse betrachtet seine Gärten als Kunstwerke. Die Wechselwirkung mit dem Raum spielt eine wichtige Rolle. Dieses Labyrinth, umsäumt mit 750 hohen Taxuspflanzen, konkretisiert den Begriff ‘ein Ort der Stille’. Dabei fallen einem die lange im Perspektiv betrachtete schräge Wasserpartie und die Blausteinbecken auf, die gefüllt sind mit Wasser, das aus einfachen Hähnen strömt und dessen Strahl buchstäblich mit einem aus dem Wasser herauskommenden Lichtstrahl zusammenfällt. Die Struktur erinnert an die historischen italienischen Gärten aus dem 16. Jahrhundert, in denen der Mensch sich selbst langsam verliert..